Töff-Talk.ch

Unabhängiges Schweizer Motorradforum

TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Fahrtechniktipps, Infos zu Sicherheitstrainings usw.

TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon Brownie » 17.06.2012, 19:10

Bei dem wunderprächtigen Wetter wetzen andere über die kühlen Alpenpässe, Octane und ich hatten uns für den heutigen Moto Basis Premium-Kurs im neu eröffneten Verkehrssicherheitszentrum des TCS in Derendingen angemeldet.

Die Teilnehmerzahl betrug zehn Leute und war bunt gemischt. Darunter hatte es Routiniers mit zwanzig und mehr Jahren Erfahrung und dann ich wieder mal, mit meinem einen Jahr als die fahrtechnisch Jüngste im Umzug :oops:

Eigentlich bin ich todmüde und hatte vor, mich nach dem Kurs schnell aufs Ohr zu hauen, aber ich bin viel zu hibbelig, darum sitze ich schon wieder vor dem PC. Um es vorneweg zu nehmen: Der Kurs war absolut genial! :daumenhoch:

Der Tag war schön aufgeteilt in Theorielektionen, abwechselnd mit praktischen Übungen. Angefangen hat die Theorie mit den schönen Begriffen Kreiselkräfte und Kammscher Kreis. Das wurde einem simplen Hilfsmittel wie einer Schnur und einem Stuhl demonstriert und seit heute ist mir der Zusammenhang zwischen Beschleunigen/Bremsen in Kombination mit Schräglage plötzlich klar.

Danach ging es ein erstes Mal auf den Parcours. Mal schön die verschiedenen Verkehrsführungen auf dem Areal kennenlernen und erste Manöverübungen: die Acht fahren, alle miteinander gleichzeitig die Acht fahren, Slalom, versetzter Slalom und Kurvenparcous. Tipptoppe Übungen, um wieder mal die Blickrichtung und das Kupplungsspiel zu üben.

In einem zweiten Theorieteil ging es um die richtige Linienwahl auf öffentlichen Strassen, vorausschauendes Fahren und Fahren in der Gruppe. Was ich persönlich daraus gelernt habe: ich fahre eine nicht optimale Linie, bin mit ungenügenden Abständen unterwegs und von der Meinung, dass in der Gruppe versetzt gefahren werden sollte, habe ich mich heute auch verabschiedet.

Nach dem Mittag stand zuerst das richtige Bremsen auf dem Programm. Klar, diejenigen mit ABS am Töff hatten es einfacher und konnten Bremsübungen entspannter angehen, als die übrigen. Wobei, entspannt, das ist relativ :? Begonnen haben wir mit Bremsmanöver nur mit der Hinterradbremse. Das ging ja noch locker bei 50 km/h. Danach stand die Vollbremsung mit der Vorderradbremse auf dem Programm. Gestartet wieder mit 50 km/h. Dann langsame Steigerung: 60 km/h, 80 km/h. Da war ich immer noch relativ entspannt, weil wir das in diesen Tempi auch im Grundkurs gelernt hatten. Danach: Beschleunigung auf 100 km/h :roll: Tief durchgeatmet und los. Danach voll in die Eisen gestiegen und fadengerade gestanden. Darauf deutet mir der Instruktor auf den Tacho und meinte bloss, 120 km/h sei doch auch eine schöne Zahl. Ob ich mich das getrauen würde? Ehm, nun ja, mein Fahrlehrer hatte im Grundkurs mal zu mir gemeint, ich solle nicht so kopflastig Töff fahren, sondern mit Ar***, sprich Gefühl. Wann, wenn nicht auf abgesicherter Strecke und mit perfektem Strassenbelag so was üben, wenn nicht jetzt? Diesmal ganz tief durchgeatmet, ziemlich heftig am Gasgriff der Orangschigen gezogen, um auf der kurzen Distanz auf die 120 km/h zu kommen, die Pylonen schön im Blickfeld und den Blick weit voraus gerichtet. Rättättä – das ABS im Höchsteinsatz geriegelt und zack, stand ich still – und aufrecht :mrgreen: Das mein erstes Highlight des Tages :dance:

Weiter ging es mit dem Thema Sitzposition auf dem Töff beim Schräglagenfahren. Schräglage - bislang eines meiner grössten Mankos. Die TCS Anlage verfügt über einen super Kreisel, bei dem die Schräglage problemlos geübt werden kann. Die ersten Runden noch etwas zögerlich gefahren, dann in eine schnellere Gruppe gewechselt. Den Blick immer schön voraus gerichtet, den kurveninneren Arm locker und den Allerwertesten auch gegen das Kurveninnere gerichtet, so ging es Runde um Runde, so zwischen 50 bis 60 km/h im Kreis. Mal links rum, mal rechts rum. Da hatte ich erstmal einen Schreck :o Ich habe zur Abwechslung mal nicht mit dem Hauptständer den Boden touchiert, weil ich zu schnell und mit schlecht eingestellter Federvorspannung unterwegs war, nö, ich habe zum allerersten Mal die Fussrasten geschliffen 8-) Und zwar links und rechts mehrmals. Klar, das ist kein Beweis für gutes Fahren und Routiniers werden sich denken, das ist keine Kunst. Aber nach dem ersten Schreck konnte ich einfach nicht mehr aufhören zu grinsen. Einfach, weil mir heute der Knoten bei der Gewichtsverlagerung geplatzt ist und ich so doch eine ordentliche Schräglage fahren konnte. Das mein zweites und absolutes Highlight des Tages :dance: :dance: :dance:

Danach ging es auf den Rundkurs mit dem Thema Kurvenfahren. Jeder einmal hinter dem Instruktor fahrend. Erste Runde mit gemässigtem Tempo, sprich möglichst ohne Bremsen und Nachfahren der Kurvenlinie. Dann die zweite Runde etwas sportlicher mit richtig dosiertem Bremseinsatz. Als alle durch waren, dann freies Fahren auf dem Rundkurs. Ganz klar, dass ich noch ein paar Runden mit Schräglage im Kreisel drehen musste und auch noch zwei, drei Vollbremsungen mit hoher Geschwindigkeit ausprobiert habe.

Der Kurs war extrem kurzweilig. Super Instruktor, richtiges Verhältnis von Theorie und Praxis, Theorie die einem wirklich auch was bringt und praktische Übungen, welche sich auf konkrete Verkehrssituationen beziehen.

Klar, jetzt heisst es, das Gelernte im Strassenverkehr konsequent anzuwenden und umzusetzen. Und ich bin immer noch Töff-Azubi im zweiten Lehrjahr und muss noch viel lernen. Aber heute habe ich persönlich gelernt, mehr auf mein Gefühl beim Fahren zu achten und gemerkt, dass ich mich dadurch langsam und auf eine gute Art an meine persönlichen Grenzen herantasten kann.

Das einzige, was heute nicht optimal war: Bei 27 Grad Celsius kann ich mir was anderes vorstellen, als in einen Töffkurs zu gehen. Aber das Wetter lässt sich nun mal nicht aussuchen und ehrlich, es war es absolut wert. Der Kurs ist genial und ich kann diesen uneingeschränkt weiter empfehlen :daumenhoch:

Weitere Infos zu den TCS Fahrtrainings gibt es hier. Nein, ich bekomme keine Provision für die Werbung ;) , aber ich finde, wenn man mit was zufrieden ist, dann darf man das auch sagen.

Ich hoffe, ich habe alle Kursteile aus dem Gedächtnis erwischt, sonst bitte ich Octane hemmungslos zu ergänzen :wink2:
E Gruess, Regula

Brownie's Blog
Benutzeravatar
Brownie
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 3609
Registriert: 08.12.2011, 10:57
Wohnort: Derendingen
Motorrad: BMW R 1200 R

Re: TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon octane » 17.06.2012, 19:37

Danke Regula. Nein ich habe da nichts zu ergänzen. Ich war äusserst positiv überrascht von diesem Kurs und kann ihn ebenfalls uneingeschränkt empfehlen. Der Kurs ist übrigens sehr günstig da er vom Verkehrssicherheitsfonds unterstützt wird. TCS Mitglieder bekommen weitere Vergünstigungen.

Der Instruktor Rainer Knoblauch war äusserst kompetent und brachte das alles sehr kurzweilig und mit viel Humor rüber. Man hat gemerkt dass er Spass hat an seiner Arbeit.

Von den 400 Fr. die der Kurs eigentlich kostet musste ich nur 160 zahlen. 200 Fr. kommen aus dem Fond und 40 Fr. Rabatt gibts für TCS Mitglieder (endlich nützt mit das mal was).
Benutzeravatar
octane
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 6103
Registriert: 06.12.2011, 22:43
Wohnort: Schötz
Motorrad: BMW R 1200 R

Re: TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon Brownie » 17.06.2012, 20:45

Das Preis-/Leistungsverhältnis des Kurses finde ich sensationell :daumenhoch:

Mit zwei Kursen habe ich für diese Saison mein Soll glaube ich erfüllt, jetzt gilt es, die Sachen auf der Strasse umzusetzen. Aber für nächstes Jahr könnte ich mir den Besuch des Fortsetzungskurses durchaus vorstellen.
E Gruess, Regula

Brownie's Blog
Benutzeravatar
Brownie
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 3609
Registriert: 08.12.2011, 10:57
Wohnort: Derendingen
Motorrad: BMW R 1200 R

Re: TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon octane » 18.06.2012, 09:28

Ach ja die Verpflegung war auch ausgezeichnet. Es gibt in diesem Zentrum eine Cafeteria und am Mittag wurde dort gekocht. Salatbuffet und ein kleines warmes Buffet.
Benutzeravatar
octane
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 6103
Registriert: 06.12.2011, 22:43
Wohnort: Schötz
Motorrad: BMW R 1200 R

TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon Holger » 18.06.2012, 13:43

Danke für den tollen Bericht!!
2012 gab es für mich Cornu statt TCS. Aber im Oktober frische ich meine Kenntnisse beim Dosenfahren auf- und da will es der Zufall, dass Lignières ja nur ein paar km entfernt ist!
2013 merk ich mir mal den TCS vor.
Holger
erfahrener Benutzer
 
Beiträge: 289
Registriert: 23.12.2011, 08:17
Motorrad: R1200GS,DRZ400S

Re: TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon nachtfahrer » 18.06.2012, 19:06

Das hört sich interessant an.

Leider bekommt man nur noch bis Ende Juni 200.- rückerstattet.
Nachher ist man dann preislich fast wieder auf dem Level eines Kurses bei PSM. Aber für 160.- kann man wirklich nichts sagen.

Wie haben denn die Kandidaten ohne ABS abgeschnitten und bis zu welchem Tempo konnten die hinten blockieren?
Always keep the rubber side down!
Benutzeravatar
nachtfahrer
Experte
 
Beiträge: 996
Registriert: 12.12.2011, 21:38
Motorrad: Kawasaki Ninja ZX-6R

Re: TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon octane » 18.06.2012, 19:49

nachtfahrer hat geschrieben:Wie haben denn die Kandidaten ohne ABS abgeschnitten und bis zu welchem Tempo konnten die hinten blockieren?


Keine Ahnung. Das bekam man nicht mit wenn man selber gefahren ist. Es ist aber tatsächlich so dass man das ABS möglichst nicht regeln lassen sollte. Wenn das ABS nicht arbeiten muss wird der Bremsweg kürzer. Und dass die BMW mit dem Telelever Vorteile hat bei solchen Bremsmanövern habe ich auch gemerkt.
Benutzeravatar
octane
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 6103
Registriert: 06.12.2011, 22:43
Wohnort: Schötz
Motorrad: BMW R 1200 R

Re: TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon Brownie » 18.06.2012, 22:23

nachtfahrer hat geschrieben:Leider bekommt man nur noch bis Ende Juni 200.- rückerstattet. Nachher ist man dann preislich fast wieder auf dem Level eines Kurses bei PSM. Aber für 160.- kann man wirklich nichts sagen.

Das ist so, im ersten halben Kalenderjahr gibt es vom Verkehrssicherheitsfonds einen Beitrag von CHF 200.00 an den Kurs, im zweiten Halbjahr noch CHF 100.00 . Zudem ist man, ausser beim freien Fahren, versicherungstechnisch während des Kurses von Seiten des TCS abgedeckt. Jetzt wo ich den Kurs gemacht habe, muss ich sagen, selbst wenn ich den vollen Preis hätte bezahlen müssen, es wäre es alleweil wert gewesen. Natürlich bin ich nicht unglücklich über die Vergünstigungen, aber die Professionalität des Instruktors und die Qualität des Kurses und der Infrastruktur würden auch den vollen Preis rechtfertigen.

octane hat geschrieben:Es ist aber tatsächlich so dass man das ABS möglichst nicht regeln lassen sollte. Wenn das ABS nicht arbeiten muss wird der Bremsweg kürzer.

Das war eindrücklich zu sehen, der Unterschied zwischen Bremsung mit ABS riegelt und Bremsung mit dosiertem Einsatz. Das war mir nicht bewusst, dass die Bremsung mit ABS einen deutlich längeren Weg bedeutet. Aber ehrlich, wenn ich in die Situation einer Notbremsung komme, ich werde vermutlich reflexartig den Bremshebel voll durchziehen.
E Gruess, Regula

Brownie's Blog
Benutzeravatar
Brownie
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 3609
Registriert: 08.12.2011, 10:57
Wohnort: Derendingen
Motorrad: BMW R 1200 R

TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon Holger » 19.06.2012, 06:15

Das ist ja auch der einzige (!!!) Sinn vom ABS: bremsleistung sicherstellen, wo sonst das Rad blockiert. Da war nie die Rede von kurzem Bremsweg im Trockenen.
ABS ist kein Tuning. Es ist ein Notfallsystem, wenn die normale Technik nicht mehr kann...
Holger
erfahrener Benutzer
 
Beiträge: 289
Registriert: 23.12.2011, 08:17
Motorrad: R1200GS,DRZ400S

Re: TCS Moto Basis Premium-Kurs/Erfahrungsbericht

Beitragvon octane » 19.06.2012, 07:15

Holger hat geschrieben: Da war nie die Rede von kurzem Bremsweg im Trockenen.


Stimmt. Hat man manchmal falsche Vorstellungen davon. Mein ABS hat nicht sehr oft geregelt seltsamerweise. Oder der Hebel pulsiert nicht mehr so extrem wie bei der 800er.

Übrigens eine Info zum beliebten "versetzten Fahren" in der Gruppe: Bei einer Polizeikontrolle gibt das Ausweisentzug wegen zu kurzem Abstand zum Vordermann. Die nette Geschichte von der Harleygruppe die so allesamt die Ausweise abgeben musste (ausser dem Anführer :mrgreen: ) hat für Gelächter gesorgt. Die haben das auch mit juristischen Mitteln nicht abwenden können.

Und wenn man so überlegt was das bringt kommt man auch selber drauf dass es völlig sinnlos ist.
Benutzeravatar
octane
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 6103
Registriert: 06.12.2011, 22:43
Wohnort: Schötz
Motorrad: BMW R 1200 R

Nächste

Zurück zu Fahrtechnik, Sicherheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron