Töff-Talk.ch

Unabhängiges Schweizer Motorradforum

Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Motorradeinsteiger dürfen hier ungeniert fragen. Es gibt bekanntlich keine dummen Fragen.

Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon Brownie » 19.08.2013, 21:26

Gestern war ich auf einer kleinen Pässetour unterwegs. Den frühen Morgen über die Grimsel genossen, die Furka hoch meinen Spass mit einem zwar auf Geraden schnellen, aber miserabel Kurven fahrenden Sportler gehabt, bis ich dann am Susten eine unschöne Episode zum Thema Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer erlebt habe.

Als ich von Göschenen her in Wassen Richtung Susten abbiegen wollte, musste ich noch drei Motorrädern und einem Auto den Vortritt lassen. Wer die Strecke kennt, weiss, dass es unmittelbar nach Wassen nur eine einzige Stelle zum überholen gibt. Verpasst man die, hat es die Galerien hoch, in den Kehren und nachfolgenden Kurven für ein gutes Stück lang eine ausgezogene Sicherheitslinie.

Zuerst dachte ich, dass die Töffs eine Gruppe wären. Die vorderen beiden Maschinen haben an besagter Stelle zügig überholt und sind dann zackig den Berg hoch. Zurück blieb der L-Fahrer. Dann das Auto. Dahinter ich mit meinem Motorrad.

Der L-Fahrer fuhr bedacht, aber nicht unsicher. Klar fuhr der nicht die angegebene Maximalgeschwindigkeit. Auch kein Wunder, wenn man vielleicht noch nicht so viel Erfahrung mit Kurvenfahren und Pässen hat. Dann lieber etwas weg vom Gas, dafür eine saubere Linie fahren. Das wiederum passte dem Autofahrer vor mir nicht. Der wusste nichts besseres, als dem L-Fahrer aufzufahren. Und mit auffahren meine ich praktisch am Heck hängen. Dann hat er sich wieder zurück fallen lassen, um dann erneut aufzufahren.

Als der L-Fahrer realisiert hat, wie dicht ihm das Auto auf den Fersen ist, hat der vor Schreck einen Schwenker nach rechts gemacht. Was sollte er machen? Sicherheitslinie war immer noch ausgezogen. Also nichts mit Auto vorbeiwinken. Anhalten konnte er auch nicht, da es dort keine Buchten und Ausstellplätze hat. Je länger das gedauert hat, desto unsicherer ist der L-Fahrer gefahren – verständlicherweise. Ich hatte Angst, dass der einen dermassen groben Fahrfehler machen könnte, dass es ihn abtischt.

Endlich war die ausgezogene Sicherheitslinie vorbei, dazu eine schöne Gerade – also ideale Voraussetzungen für den Autofahrer, um zu überholen. Aber weit gefehlt. Keine Ahnung, ob die Kiste derart antriebsschwach war, dass er nicht überholen konnte. Auf alle Fälle trieb er sein gefährliches Spiel weiter.

Manche Leute meinen scheinbar, sie seien schon mit dem Führerausweis auf die Welt gekommen und hätten nie das „L“ am Heck gepappt gehabt. Irgendwann mochte ich dem nicht mehr zugucken. Als sich das Auto wieder mal hat zurückfallen lassen, habe ich es überholt und mich zwischen L-Fahrer und Auto eingereiht. Dann die Geschwindigkeit etwas reduziert, um zum Töff vor mir genügend Abstand zu schaffen. Danach bin ich mit konstantem Abstand zum L-Fahrer gefahren.

Ging einen Moment, bis der L-Fahrer realisiert hat, dass ich nicht überholen, sondern ihm nur den Verkehr abhalten wollte. Aber allmählich hat sich dessen Fahrweise entspannt. Zuerst meinte der Dosenfahrer wohl, er könne mich mit diesem Spiel auch stressen. Aber in solchen Situationen bewahre ich eine stoische Ruhe. Ging dann nicht lang und es war Ruhe. Und ich schwör, ich habe mich nicht zusätzlich noch mit Handzeichen verständigt... Irgendwann ist das Auto dann abgebogen. Bin dann bis zum Sustenbrüggli hintendran geblieben, damit der L-Fahrer schön den Pass hochfahren konnte.

Mir geht es einfach nicht ins Hirn, wie jemand wie besagter Dosenfahrer absichtlich derart gefährliche Situationen provozieren kann. Es hat schliesslich jeder einmal klein angefangen. Wäre ich nicht alleine unterwegs gewesen, sondern hätte jemanden dabei gehabt, der das ganze hätte bezeugen können, ich hätte allergrösste Lust, den Autofahrer anzuzeigen.

Im Grundkurs habe ich auch gelernt, lass dich auf dem Töff nicht stressen, mach Platz, winke die Nachfolgenden sonst vorbei oder halt an. Aber es gibt Situationen wie die obige, da kann man rein gar nichts machen.

Da hilft nur eins: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!
E Gruess, Regula

Brownie's Blog
Benutzeravatar
Brownie
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 3609
Registriert: 08.12.2011, 10:57
Wohnort: Derendingen
Motorrad: BMW R 1200 R

Re: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon octane » 19.08.2013, 22:18

Gut gemacht :daumenhoch: . Hättest noch den Warnblinker einschalten können damit der saudämliche Dosenfahrer gemerkt hätte dass er im falschen Film ist.
Benutzeravatar
octane
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 6103
Registriert: 06.12.2011, 22:43
Wohnort: Schötz
Motorrad: BMW R 1200 R

Re: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon chrigi » 19.08.2013, 22:43

och was meinst was ich vorallem vor guten 10 jahren dauernd erleben durfte mit meinem smart (ohne L) .....heute nach sage und schreibe 13 jahren gehts "langsam" mit der akzeptanz......


bzw. geht in einem gewissen sinn ja ins gleiche kapitel von wegen auffahren/stossen wollen .....auch vor die schnauze fahren gehört in meinem fall dazu....smile

aber fein hast du das gemacht :daumenhoch:
Benutzeravatar
chrigi
Experte
 
Beiträge: 930
Registriert: 11.12.2011, 17:35
Motorrad: honda VULTUS /goldwing

Re: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon nachtfahrer » 20.08.2013, 05:06

Das kenne ich alles. Deshalb hatte ich das L irgendwann einfach demontiert und es ging entspannter.

Einmal setze ausserorts ein Van an an, um mich mit der Ninja (und L dran) bei über 90 km/h zu überholen. Hatte dann kurz ins 2 geschaltet und voll durchbeschleunigt. :D
Always keep the rubber side down!
Benutzeravatar
nachtfahrer
Experte
 
Beiträge: 996
Registriert: 12.12.2011, 21:38
Motorrad: Kawasaki Ninja ZX-6R

Re: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon Brownie » 20.08.2013, 07:30

Dem L-Fahrer konnte ich gut nachfühlen. Ist schliesslich noch nicht so lange her, dass ich selber die Bremsklappe losgeworden bin. Ähnliche Erfahrungen habe ich einige gesammelt, wenn auch nicht gar so krasse. Ein paar Mal haben mir auch andere, mir unbekannte Töfffahrer den Verkehr von hinten abgehalten, so dass ich unbeschwert für mich damals noch schwierige Streckenabschnitte fahren konnte. Ehm ja, auf gewissen Ausfahrten ist mir das L zwischendurch auch temporär abgefallen... ;)

Na ja, ausbremsen oder was ähnliches würde ich nicht machen, vielleicht früher, aber man wird ja schliesslich älter und weiser :pfeifend: Muss mich ja nicht auf dasselbe Niveau wie besagter Dosenfahrer begeben.

Gerade gestern hat mir ein Arbeitskollege, welcher demnächst die grosse Prüfung macht, wieder bestätigt, dass rein ein L am Heck manchen Autofahrer geradezu zu riskanten Überholmanövern auffordert. Selbst wenn man als Lernfahrer ausserorts bereits sicher und zügig unterwegs ist.
E Gruess, Regula

Brownie's Blog
Benutzeravatar
Brownie
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 3609
Registriert: 08.12.2011, 10:57
Wohnort: Derendingen
Motorrad: BMW R 1200 R

Re: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon Mech » 20.08.2013, 20:33

Ist inakzeptabel solch ein Verhalten.
Bei meinen Begleitungen von Sportanlässen ist das Ganze noich getopt mit "Schlütterlig* austeilen.
Arschloch uns Stinkefinger ist grad nett.....
Endurofahren ist hart, aber Jemand muss es doch tun ;-)
Benutzeravatar
Mech
erfahrener Benutzer
 
Beiträge: 446
Registriert: 11.12.2011, 12:10
Wohnort: Olten
Motorrad: Vara, Affentwin, Tenere und Speedy

Re: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon octane » 20.08.2013, 20:48

In Zeiten wo sogar Rettungskräfte von Gaffern angegriffen werden wundert mich überhaupt nichts mehr. Die Menschheit ist am verblöden :schimpf: .
Benutzeravatar
octane
Töff-Talk Team
 
Beiträge: 6103
Registriert: 06.12.2011, 22:43
Wohnort: Schötz
Motorrad: BMW R 1200 R

Re: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon Marco » 20.08.2013, 21:01

Ich hab beim lesen der Zeilen ein Déjà-vu erlebt.
Allerdings hing bei mir ein Supermoto einem L-Chopper auf und hat ihn/sie provoziert indem er extrem dich aufgefahren ist. Gereicht hat es mir, als das nachfolgende Motorrad nur noch auf dem Hinterrad fuhr... Da hab ich ihn überholt und so auf abstand gehalten. Ich glaub die Chopperfahrerin (?) war ganz froh darüber im Rückspiegel ne grosse BMW mit Abstand zu sehen als den Unterboden eines Motorrades.

Hin und wieder gibt es echt Deppen unter den Motorradfahrern. Solche Idioten nerven mich dermassen...... :wand:
Gruss Marco
Mein Bikerleben auf blindschleiche.ch
Benutzeravatar
Marco
erfahrener Benutzer
 
Beiträge: 427
Registriert: 12.12.2011, 15:59
Motorrad: BMW R1200 GS Adventure

Re: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon nachtfahrer » 20.08.2013, 22:01

Wäre ich mit meiner KTM EXC unterwegs gewesen, hätte ich die Dose auch überholt und ein, zwei Fehlzündungen provoziert. Das kann man bei der so schön. :D Kommt in der Gallerie bestimmt ganz gut. Ah nein, das geht auch nicht, dann fällt der L-Fahrer noch vor Schreck vom Bike. :oops:

Ansonsten hilft vielleicht, den Kopf zu drehen und nach hinten zu schauen. Oder Schlangenlinie ("Reifensäubern") fahren.
Always keep the rubber side down!
Benutzeravatar
nachtfahrer
Experte
 
Beiträge: 996
Registriert: 12.12.2011, 21:38
Motorrad: Kawasaki Ninja ZX-6R

Re: Mehr Rücksichtnahme gegenüber L-Fahrern, bitte!

Beitragvon Atmos » 02.08.2017, 11:42

Hey zusammen ja ich hab auch noch den L aber nur noch zwri wochen und bin nun schon ein pasr mal grimsel hoch und ja mit dem L zueht man di bestimmten lenker manchmal einfach an aber wie oben beschrieb. Einfach mal ruhig bleiben[emoji51][emoji28][emoji28][emoji28]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
Atmos
Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: 02.08.2017, 11:41

Nächste

Zurück zu Einsteigerecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron