Seite 1 von 1

Sardinien Motorradurlaub

BeitragVerfasst: 15.01.2017, 18:28
von nachtfahrer
Hallo zusammen

Leider bin ich aus beruflichen Gründen letztes Jahr nur mehr wenig zum Motorradfahren gekommen und war hier inaktiv. Deshalb habe ich dieses Jahr beschlossen, das etwas zu korrigieren und habe Anfang Juni eine Fähre nach Sardinien sowie eine Unterkunft gebucht.
Ich eröffne nun hier einen Thread, möglicherweise war der eine oder andere schon mal dort und kann Erfahrungen weitergeben. Ich versuche auch, den Thread nach der Reise mit einem Erfahrungsbericht zu ergänzen.
Die Unterkunft habe ich etwas nordwestlich von Porto Cervo, somit ganz im Norden von Sardinien gebucht. Die Fähre fährt von Genua nach Olbia und diese habe ich bei Moby Lines gebucht. Da die Fähre jeweils um 21:30 startet, habe ich eine 4-Bettkabine mitgebucht.
Vorerst kommen mir die folgenden Fragen in den Sinn. Allerdings habe ich noch nicht sehr intensiv recherchiert. Allenfalls klärt sich die eine oder andere Frage beim weiteren nachlesen von selbst. ;)
Sind bei der Benutzung der Fähre mit dem Motorrad irgendwelche Dinge im speziellen zu beachten? Laut Website sichert das Personal die Motorräder. Hat da jemand Erfahrungen, ob man sich bei Moby Lines darauf verlassen kann? Wieviel früher sollte man vor Abfahrt in Genua sein?
Hat jemand Empfehlungen für Restaurants im nördlichen Teil? Ebenfalls interessiert mich, wo man ausgehen kann. Neben kleineren Bars usw. bin ich auch an Discos oder grösseren Veranstaltungen interessiert. ;)
Gibt es Orte, die man besichtigt haben muss? :)

Grüsse
Nachtfahrer

Re: Sardinien Motorradurlaub

BeitragVerfasst: 16.01.2017, 21:56
von chrigi
Wenn nach geschichte kultur land und leute suchst gibts sicher was zu finden im weiten netz

Re: Sardinien Motorradurlaub

BeitragVerfasst: 16.01.2017, 22:49
von Brownie
Welcome back im Forum! Tja, Tipps zu Sardinien habe ich leider keine. Habe es bislang nicht dorthin geschafft. Aber Leute, die ich kenne, welche dort rumgekurvt sind, waren alle restlos begeistert. Und wer einmal dort war, da ist die Wahrscheinlichkeit glaub hoch, dass es nicht beim einzigen Mal bleiben wird.

Re: Sardinien Motorradurlaub

BeitragVerfasst: 18.01.2017, 15:11
von Flankengott
Hey, schöner Urlaubsplan, war vor einigen Jahren mal dort, allerdings ohne Moped leider, weswegen ich zu der Thematik nicht viel beitragen kann. Landschaftlcih kann ich dir im Nordosten Porto Istana empfehlen (Kartenansicht), ist eine wirklich Traumhafte Bucht. In Porto Cervo ist mir das Restaurant "Fior d'Aqua" in Erinnerung geblieben, gutes Essen und nicht allzu teuer - allerdings weiss ich nicht, inwiefern das noch stimmt, ich war 2012 dort.
Bestreitet ihr die gesamte Reise auf dem Krad oder nehmt ihr die Motorräder mit? Ich überlege nämlich auch, im Sommer eine etwas weitere Reise zu unternehmen, um vor Ort Motorrad zu fahren - Allerdings ist meine Rennsemmel nicht gerade ein Tourer. Deswegen wollte ich gemütlich mit dem Auto fahren und das Moped auf nem Anhänger mitnehmen. Habe bei [Werbelink entfernt] schon ne ne passende Kupplung für meinen BMW gefunden, jetzt fehlt mir noch ein passender Anhänger. Hast du da evtl. Erfahrungen in puncto Anhängertyp mit Motorradhalterung?

Sardinien Motorradurlaub

BeitragVerfasst: 18.01.2017, 21:28
von octane
Ich sags jetzt hier nochmals: Wir sind hier verdammt tolerant mit Links die Mitglieder posten. Wenn jedoch ständig dieselben eher unpassenden Links gepostet werden, fällt es auf und wir finden das eher wenig lustig wenn unsere Gutmütigkeit ausgenutzt wird :schimpf: . Das mit den Anhängern ist ein weitverbreiteter deutscher Brauch aus neuerer Zeit. Schweizer fahren meistens mit dem Töff (so heisst ein "Krad" hierzulande) in die Ferien.

Übrigens interessieren Google die Links in Foren einen alten Hut. Für SEO also völlig ungeeignet. Aber das scheint bei den Werbefuzzies noch nicht angekommen zu sein.

Re: Sardinien Motorradurlaub

BeitragVerfasst: 18.01.2017, 23:09
von chrigi
Als ich vor 35 jahren mal da war gabs ein bergiges dorf welches bekannt war für seine zahlreichen fassadenmalereien....anhand fotos von töfflern aus nachbarforen gibts das immer noch...
frag mich aber bitte nicht wo es ist und wie es heisst

Re: Sardinien Motorradurlaub

BeitragVerfasst: 29.01.2017, 15:36
von nachtfahrer
Brownie hat geschrieben:Welcome back im Forum!

Danke! :)

Brownie hat geschrieben:Tja, Tipps zu Sardinien habe ich leider keine. Habe es bislang nicht dorthin geschafft. Aber Leute, die ich kenne, welche dort rumgekurvt sind, waren alle restlos begeistert. Und wer einmal dort war, da ist die Wahrscheinlichkeit glaub hoch, dass es nicht beim einzigen Mal bleiben wird.

Das ist mir auch aufgefallen, die sehr vielen positiven Erfahrungsberichte. Ursprünglich plante ich, mit einem Kollegen an die Isle of Man TT zu fahren. Das wäre sicher ein Erlebnis gewesen. Aber Sardinien war auch immer im Gespräch. Irgendwann haben wir dann umgeschwenkt.

Flankengott hat geschrieben:Bestreitet ihr die gesamte Reise auf dem Krad oder nehmt ihr die Motorräder mit? Ich überlege nämlich auch, im Sommer eine etwas weitere Reise zu unternehmen, um vor Ort Motorrad zu fahren - Allerdings ist meine Rennsemmel nicht gerade ein Tourer.

Ich fahre mit dem Motorrad. Für mich sind das rund 400 km pro Weg. Das geht IMHO gut mit einem Supersportler. Und in Italien ziehe ich auf der AB gerne etwas am Kabel wenn die Bahn frei ist. :nikolaus:

Flankengott hat geschrieben:Hast du da evtl. Erfahrungen in puncto Anhängertyp mit Motorradhalterung?

Wenn es notwendig ist, miete ich mir normalerweise einen Kleintransporter. Ist für mich angenehmer. Für einen Anhänger würde ich mich bei Humbaur umschauen.

octane hat geschrieben:Das mit den Anhängern ist ein weitverbreiteter deutscher Brauch aus neuerer Zeit. Schweizer fahren meistens mit dem Töff (so heisst ein "Krad" hierzulande) in die Ferien.

Haha :D :daumenhoch:
Mir würde mit so einem Anhänger auf der Autobahn das Gesicht einschlafen. Wenn ich das Motorrad transportiere, dann wie oben erwähnt mit einem Transporter. Das bisher nur bei Fahrtrainings im Ausland. Nach einem Tag auf der Rennstrecke habe ich meistens keine Lust mehr, mit dem Motorrad nach Hause zu fahren. Und weil ich so etwas Material wie Werkzeug, Klappstühle, Getränke, Ersatzkleider usw. mitnehmen kann. Das ist ja bei Ferien in Sardinien weniger erforderlich. Bis auf die Klamotten. :wink2:

Re: Sardinien Motorradurlaub

BeitragVerfasst: 19.05.2017, 16:11
von schniepi
Ich bin mal die Küstenstraße, die einen von Alghero entlang der Klippen runter nach Bosa bringt, mit dem Bike lang. Tolle Erinnerungen habe ich noch daran! Und zum Thema Anhänger...Ich bin von Deutschland in die Schweiz gezogen und wie bereits geschrieben wurde, scheint das Thema mit dem Anhäger tatsächlich ein deutsches Phänomen zu sein! :) Ich bevorzuge bei solchen Reisen nämlich ebenfalls das Mitführen eines Anhängers an einer Kupplung, weil mir die Strecken schlichtweg zu weit sind, um sie mit dem Bike zu fahren. Ich hatte mir im letzten Jahr hier bei dem Anbieter kupplung.ch eine Kupplung bestellt, die nun bei jeder weiteren Reise an meinen Kombi montiert wird. Ich finde das echt praktisch und habe so auch immer zusätzlichen Stauraum...